Du wirst mich doch nicht vergessen?

Was fühlt man, wenn man als 18-jähriger in die Wehrmacht eintritt und dort schon bald grausamste Verbrechen verübt? Ist es Stolz? Hass? Scham?
Nachdem Fritz Kalsche 1941 in Russland fällt, macht sich sein Vater auf die Suche nach der Antwort auf genau diese Frage. Er sammelt die Feldpostbriefe seines Sohnes, durchforstet Schulaufsätze und liest die letzten Tagebucheinträge aus dem Felde, um sich von seiner Trauer abzulenken. Doch dabei wird ihm schon bald klar, dass diese Antwort gar nicht so leicht zu finden ist.

Gegen Rechts! Gegen das Vergessen!

 

 

Das Buch ist als Printausgabe und natürlich auch als E-Book erhältlich!